mausNachdem unser erstes minifanten-Buch von Coppenrath (“Komm mit in die Engelswerkstatt”) ein Dauerbrenner ist und ich die Schiebefunktionen selbst unglaublich gut finde, gab es am Wochenende ein weiteres Buch dieser Reihe: “Hoppla! Wer knabbert denn da?” von Antje Flad fand schon im Buchladen die absolute Zustimmung der Maus und ich kann nur sagen: zurecht! So süß gezeichnet und dann auch noch eine absolut durchdachte Abfolge – ich bin restlos begeistert.


Die Schnecke will wissen, wer an ihrem Apfel geknabbert hat – durch Hochschieben wird “der Übeltäter” sichtbar: die Maus. Die wiederum fragt sich, wer von ihrem Kohl geknabbert hat. Wenn man das Türchen nach links schiebt, erscheint der Hase. Und auch der macht sich auf die Suche, denn seine Möhre wurde angebissen. Und so bewegen wir uns auf der Suche nach den kleinen Schleckermäulchen, die genascht haben durch Wald und Wiese bis sich der Kreis schließt, wenn die Maus vom Anfang auch beim Eichhörnchen für den Nussschwund verantwortlich ist.

schneck
Hoch, runter, links, rechts – in alle Richtungen muss meine Tochter schieben und kriegt das wie beim ersten Büchlein sofort problemlos hin. Besonderer Clou hier: die Schiebetürchen sind sowohl auf der Vorder- als auch auch der Rückseite liebevoll illustriert. Ein absolut schönes Büchlein und sicher nicht unser letztes aus der Reihe.

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.