nacht“Murmel und Hasi liegen im Garten. Halten still und warten” – so beginnt die Gutenachtgeschichte “Ich geb immer auf dich Acht. Gute Nacht!” von Regina Schwarz und Julia Dürr aus dem aracari verlag. Ein Hase und ein Bär (? – vom Namen her soll es sich eventuell um ein Murmeltier handeln)) liegen dicht bei dicht im Garten und hören, was um sie herum passiert. Da sind viele Geräusche, die einen beunruhigen und nicht einschlafen lassen.  Im Prinzip eines der ersten Bücher bei uns, das eine zusammenhängende Geschichte erzählt. Richtig viel passiert dabei allerdings nicht und das ist bei uns ein wenig das Problem…

 

haseWährend sich meine Tochter auf alle Bücher stürzt, kann sie diesem momentan nicht viel abgewinnen. Da gibt es auf den Seiten kaum was zu entdecken, da hier sehr reduziert gezeichnet wurde und das, was sich hinter den Klappen verbirgt, ist zwar süß, aber recht unspektakulär. Es könnte, finde ich, fast ein Buch für Erwachsene sein, so künstlerisch ist es. Ich finde es wirklich niedlich, aber weder die sehr zurückhaltenden Farben, noch die – im Vergleich zu vielen anderen unserer Bücher – nackten Seiten sind für meine Tochter mit ihren 21 Monaten reizvoll. Außerdem kriegt man die Klappen über die ausgestanzte Vertiefung nur recht schwer auf – man sieht nach den ersten drei Runden schon deutliche Spuren, obwohl meist ich diese geöffnet habe.

nacht2
Was mich zudem etwas enttäuscht ist, dass die ersten Verse sich alle reimen, dann aber ein reimloser kommt und der letzte sich über zwei drei Seiten zieht bevor es sich reimt. Das ist nicht rund, holpert etwas und klingt auch in der dritten Vorleserunde nicht richtig.

Leider kein Buch, mit dem wir aktuell viel anfangen können. Eventuell kommt das noch, wenn an Büchern nicht in erster Linie die Bilder, sondern auch der Text von Interesse ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.