Eine ganz neue Idee, die wir in dieser Form noch gar nicht hatten, ist das leuchtende Gute-Nacht-Buch. Funkelnde Sterne begleiten uns in “Der kleine Bär zählt die Sterne” aus dem Usborne Verlag von Alison Friend und Sam Taplin. Von Seite zu Seite werden es dabei stetig mehr und laden zum Mitzählen und müde werden ein. 

 

 

Die Geschichte ist kurz erzählt: Der kleine Bär möchte noch nicht schlafen, weil er vor der Tür die wunderschönen Sterne gesehen hat. Also erkundet der Papa mit ihm zusammen die Nacht. Vorbei an zahlreichen schlafenden Tieren, durch die schlummernde Stadt – immer begleitet von den funkelnden Himmelskörpern. Eifrig zählt der kleine Bär die Sterne und merkt gar nicht, wie er dabei immer müder und müder wird …

 

Dank Batterie leuchtet das Buch wirklich und die kleinen Ausstanzungen (Sterne) nehmen im Laufe des Buches zu. Kurze Texte und sehr liebevoll illustrierte Seiten laden zum Nachtspaziergang mit den Bären ein. Meine Tochter mag das Buch und die Umsetzung mit den Sternen, aber in Summe ist es für uns mit 23 Monaten ein bisschen zu wenig Text bzw. das Buch ist einfach zu schnell zu Ende. Für uns ist es aber recht gut, um das erste Zählen mal zu üben – bis drei kommt sie immerhin schon. Empfohlen wird das Buch bereits ab 6 Monaten und ich glaube, dass es da perfekt ist und das Leuchten als solches für große Augen und riesige Begeisterung sorgt. 
Definitiv ein wunderschönes Buch, das man perfekt an frischgebackene Eltern verschenken kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.