So ein paar vorösterliche Bräuche habe ich ja ohne Kind auch immer umgesetzt, weil sie für mich einfach dazu gehören. Eier färben, ausgeblasene Eier anmalen, Eierlikör zubereiten, Ostrekranz binden und die Wohnung mit Tulpen und Osterglocken fluten. Jetzt, wo meine Tochter aber schon zwei Jahre alt ist, bietet es sich natürlich an, gemeinsam etwas zu basteln. Mit “Ostern kreativ!: Frische DIY-Ideen: Flowerwall, Osterlicht und mehr” von Julia Romeiss aus dem EMF Verlag hole ich mir da mal ein paar frische Ideen nach Hause, denn ich gebe zu, dass mir die richtigen Ideen, die auch mit Kleinkind umsetzbar sind, einfach fehlen. Über 20 einfach umsetzbare Basteleien verspricht das Buch und ich bin ganz optimistisch, dass da auch die ein oder andere für ganz kleine Kinder dabei ist.

 

Los geht es mit “bestickte Frühlingspost”, “Flowerwall aus Blütenpapier”, “Marmorierte Dekoeier”, “Filigranes Häschen-Mobile” und “Wollige Pompon-Girlande”. Da wird gestickt, geschnitten, gefranst, geknetet und umwickelt – viele unterschiedliche Materialien kommen zum Einsatz, motorische Fähigkeiten werden geschult. Für uns funktioniert das noch nicht. Ich hatte die Hoffnung bei der Blumengirlande, aber Madame zerknüllt das Seidenpapier schneller als ich “nicht” sagen kann. 
Also weiter im Buch: “Blütenkette für Frühlingsgefühle” (aus Fimo), “Geflochtenes Osterkörbchen” (aus Peddigrohr”, “Moderne Häschenanhänger”, “Korkuntersetzer im Folklorestil”, “Bestickter Gartenwimpel” und “Handlettering Einmachgläser zum Verschenken” oder auch “Gewebte Eierhänger” sind schöne Ideen und gefallen mir persönlich sehr gut, aber die würde ich dann leider eher alleine umsetzen müssen.

 
Sehr filigran und schön sind auch “Bepflanze Eierschalen”, “Kunstvoller Schmetterlingskasten” und “Vertikaler Frühlingsgarten”, bei dem man eine Holzkiste mit Drahtgitter bespannt und dann teils mit Wolle umwebt, teils mit Sukkulenten und Kakteen bepflanzt. Projekte, bei denen meine Tochter mir sicherlich helfen kann sind das “Schimmernde Osterlicht”, bei dem ein Luftballon mit Gipsbinden umwickelt wird, um daraus ein Windlicht zu basteln, die “Gipseier im Farbrausch”, bei denen leere Eier mit bunter Gipsmasse befüllt werden oder auch die “Kugeligen Eierbecher”, bei denen bunte Perlenketten zu Eierhaltern werden. Ausprobiert haben wir schon die wunderschönen Blütenketten aus Fimo, aber wider Erwarten ist das Material deutlich härter als Knete und meine Tochter hatte daran keinen Spaß. Dafür findet sie die fertigen Kugeln und Blumenelemente ganz toll – immerhin ein Teilerfolg für mich 😉


Für größere Kinder ein tolles Buch mit vielen ganz unterschiedlichen Ideen, aber ich schätze, dass es erst ab 3-4 Jahren so richtig mit dem Mitmachen funktioniert. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.