Wenn es für mich so eine Sache gab, die schon immer untrennbar mit “Baby” verbunden war, dann sicherlich die “Spieluhr”. Sei es am Mobile als Einschlafhilfe, als Soundanlage am Spielbogen oder in der ganz klassischen Variante mit edlem Intarsienmotiv als Erbstück. Neuster Zugang ist bei uns jetzt aber “Meine Spieluhr mit 15 Vorlesekarten zur Guten Nacht” aus dem Coppenrath-Verlag von Sabine Cuno und Hartmut Bieber. 2,5 Minuten wird das Lied “Guten Abend, gute Nacht” gespielt und in der Zeit lese ich vor. 
Die Vorlesekarten sind sehr hübsch gestaltete vier-seitige Karten, die von der Größe her perfekt in die Hände meiner Tochter passen. Die ist von der Kombi aus Musik und Geschichten restlos begeistert. Ich selbst bin von den Geschichten nicht ganz so überzeugt. Die sind zwar allesamt süß und absolut phantasievoll, aber für meinen Geschmack viel zu kurz. In den 2,5 Minuten Spielzeit lese ich etwa vier Geschichten vor. 
Auch meine Tochter ist nach dieser Zeit nicht wirklich zufrieden und fordert dann noch ihre übliche lange Geschichte. Empfohlen wird das musikalische Erlebnis ab 36 Monaten, aber ich glaube kaum, dass wir dann weniger Text fordern, sondern eher noch mehr. Zudem bringen uns die Karten, auf welchen Lieder abgedruckt sind (“klassische Schlaflieder, aber immer nur die erste Strophe”) auch rein gar nichts. 
Hochwertig und sehr ansprechend gestaltet, aber leider für unsere Bedürfnisse nicht ganz passend. Trotzdem zum Verschenken eine schöne Idee. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.