Unser neuer Freund ist der Baby Waschbär – von dem gibt es aktuell drei Bücher (das mit dem “schnullerfrei” haben wir nicht, da wir keinen Schnuller nutzen und ich sie nicht auf doofe Gedanken bringen will :D)
Madame hat sich als erstes “Der Baby Waschbär braucht keine Windel mehr” (Verlag ars edition) rausgesucht und mir ist das ganz recht. Ist nämlich ein Thema, das bei uns auch so allmählich mal spruchreif wird. Etwas Zeit hat sie noch, aber es schadet ja nicht, sich jetzt schon einmal anzuschauen, wie es gehen könnte.
Der kleine Waschbär Waschmichnicht möchte nämlich auch lieber bei der Windel bleiben als aufs Töpfchen zu gehen. Zumindest so lange bis er sich mit seinen Freunden zum Schwimmen trifft …

Gezeichnet ist das Buch total süß und auch die Idee gefällt mir gut. Die Texte treiben mich persönlich aber ein bisschen in den Wahnsinn. Ja, das ist kindgerecht, aber einfach nicht ganz mein Stil. Aber da es ja nicht mir gefallen muss, sondern der Maus (26 Monate), überatme ich das einfach und lese tapfer vor. Sie mag es ganz gerne, scheint aber leider den Grundgedanken mit dem Töpfchen noch nicht so zu erfassen 😀


Ich bin gespannt – vielleicht kommt das ja doch schneller als ich es jetzt denke. Und der Waschbär kann mir dann doch noch treue Dienste leisten. (Immerhin ist mit Britta Sabbag die Autorin der Baby Hummel Bommel an Bord, die ich sehr liebe).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.